Schlagwort-Archive: USB-Stick

Print Friendly

Windows mit USB-Stick installieren

1. Mai 2016

Um Windows über einen USB-Stick zu installieren benötigen Sie dafür einen Stick mit mindestens 4 GB freiem Speicherplatz. Achtung – alle auf dem Stick befindlichen Daten werden dabei gelöscht!

Hier ist eine kurze Anleitung, wie man einen USB Stick bootbar macht um mit diesem z.B. ein Betriebssystem zu installieren. Die Befehle in unserer Anleitung gehen davon aus, dass der angeschlossene USB-Stick als „drive 1“ von Windows erkannt wird! Um fest zu stellen, welche ID der USD-Stick hat geht man wie folgt vor:

Als erstes müssen Sie Die Eingabeaufforderung als Administrator starten. Hierzu über Start im Suchfeld „cmd“ eingeben und oben mit der rechten Maustaste anklicken. Nun können Sie im Menü die Eingabeaufforderung als Administrator ausführen.

USB-Stick CMD Befehl

Geben Sie in der Kommandozeile „diskpart“ ein und anschließend den Befehl „list disk“. Unter „Datenträger“ sehen Sie die Ziffer, die dem eingelegten USB Stick zugewiesen ist!
Die Zeile „select disk 1“ (unten fett markiert) muss dann entsprechend angepasst werden!

  • diskpart
  • list disk
    (Auflistung der Datenträger)
  • select disk 1
    (Vorsicht! Hier den richtigen Datenträger auswählen der Stick ist z.B. an der Größe erkennbar)
  • clean
    (Bereinigung des Datenträgers)
  • create partition primary
    (Primäre Partition erstellen)
  • select partition 1
    (Die eben erstelle Partition auswählen)
  • active
    (Diese als aktiv setzen)
  • format fs=fat32 quick
    (Wenn Sie Quick weg lassen dauert es je nach Größe länger)
  • assign
    (Einen Laufwerksbuchstaben zuweisen lassen)
  • exit
    (Schließt das Diskpart-Fenster)

Anschließend muss der Inhalt der kompletten Windows-DVD nur noch auf den USB-Stick kopiert werden. In den meisten Fällen liegt das zu bootende Betriebssystem oder Programm als ISO-Datei beziehungsweise als ein Image vor. Hier empfiehlt es sich, das Image mit Hilfe eine speziellen Programmes auf den Stick zu kopieren.
Alternativ kann man das Image in einem virtuellen Laufwerk mounten (z.B. mit Deamon Tools) und entweder per Copy&Paste (Zuvor unter Ordner Optionen im Explorer alle versteckten Dateien anzeigen lassen) alle Daten auf den USB-Stick kopieren. Sie können das ganze aber auch per Eingabeaufforderung erledigen. Die letzten beiden Methoden funktionieren auch mit einer CD/DVD als Quelldatei.

Per Eingabeaufforderung:
Dazu kann auch der Befehl Xcopy verwendet werden:

Xcopy (DVD-ROM-Laufwerksbuchstabe):\*.* /s/e/f (USB-Stick-Laufwerksbuchstabe):\

Per Drag and Drop:
Einfach wie gewohnt die Dateien auf das USB-Laufwerk ziehen

Jetzt muss der Rechner nur noch das Booten von USB-Laufwerk zu lassen, so dass bei eingelegtem USB-Stick die Installationsroutine von Windows startet. Die Installation des Betriebssystems sollte nun innerhalb von wenigen Minuten erfolgen.

Print Friendly

USB-Stick überprüfen

7. Mai 2013

Ist der USB-Stick, auf den man gerade Daten schreiben will, wirklich heile?
Kommt das in die Jahre gekommene System wirklich mit großen Festplatten zurecht?

Um dies und die Integrität von Datenträgern zu klären, hat c’t ein kleines Programm mit dem NAmen H2testw entwickelt. Es beschreibt den gewählten Datenträger mit Testdaten, liest diese anschließend wieder ein und überprüft sie. Treten dabei keine Fehler auf, ist nicht mit kapazitätsbedingten Problemen zu rechnen. Dadurch eignet sich H2testw auch zur Erkennung manipulierter USB-Sticks mit falscher Größenangabe.

H2testw

Download über unseren Downloadbereich

Achtung: Wenden Sie dieses Tool nur an, wenn noch keine wichtigen Daten auf dem Laufwerk lagern und es sich nicht um die Bootplatte des Systems handelt.